Die Solaranlage kocht

veröffentlicht am 27.07.2020

Was passiert eigentlich, wenn der Solarspeicher gefüllt ist und keine weitere Wärmeabnahme stattfindet ?

Diesen Tag erlebt jede Solaranlage einmal oder mehrmals im Jahr: der Speicher ist bereits gefüllt, die Heizkörper wollen auch keine Wärme mehr, eigentlich könnte man die ganze Nachbarschaft zum kostenlosen Duschen einladen,....

Wenn die maximale Speichertemperatur erreich ist (zwischen 60-90°C je nach System & Speicher), schaltet der Solarregler die Pumpe aus und fördert keine Wärme mehr vom Dach. Wenn dann die Sonne weiter scheint, steigt die Temperatur im Kollektor weiter an. Zwischen 110-120°C (je nach Anlagendruck und System) fängt dann das im Kollektor befindliche Medium an zu verdampfen. Dabei drückt dann der Dampf die Flüssigkeit aus dem Kollektor in den Speicher.

Hier kondensiert das Medium wieder und wird flüssig, das Volumen wird vom Ausdehnungsgefäß aufgenommen. Dabei können je nach Sonnenstand und Tempertauren Geräusche im Kollektor, Rohren und Speicher auftreten.

Achtung - in diesem Zustand niemals den Speicher entlüften !! - am besten immer früh morgens.

Wir haben hier ein Video eingestellt, welches diesen Vorgang verdeutlicht - Achtung: es handelt sich dabei um eine 40m² Anlage auf einen relativ kleinen Pufferspeicher und die Lautstärke ist im Video erhöht worden, damit Sie es deutlich erkennen. Bei Ihnen wird es leiser sein.

Hinweis:

Bei den Aqua-Anlagen befindet sich das normale Heizungswasser in den Röhren - das hat den großen Vorteil, dass Wasser nur zu Wasserdampf und später wieder zu Wasser wird - ohne zu altern oder sich chemisch zu verändern.

Bei Glykolanlagen wird bei häufigen "Aufkochen" das Medium jedesmal thermisch hoch belastet und altert daduch recht schnell. Daher müssen die Flüssigkeiten, spätestens alle 5 Jahre - ausgewechselt werden. Dieses fällt bei den Paradigma Aqua-Anlagen alles weg.